Sie sind hier: Startseite

"Das römische Kastell PFÜNZ und andere vor- und frühgeschichtliche Altertümer der Umgebung von Eichstätt" von Dr. Friedrich Winkelmann

Die Zeichnung in der Rubrik "Bauwerk" ist dem Prospekt zum Kastell Vetoniana des Historischen Vereins Eichstätt entnommen.

Die Skizze in der Hauptrubrik "Kastell Vetoniana" ist ein Abbild der Schautafel am Kastell.

Die Skizze ist angefertigt nach C. Flügel und A.J. Günther

Das Grundprinzip des Aufbaus aller Auxiliarkastelle und Marschlager ist einer Unterlage
RES ROMANAE von Prof. Dr. Heinrich, Krefeld
entnommen.

Die Unterlage wurde von Herrn Helmbrecht Schorer, Eichstätt, an den Heimatverein übergeben. An dieser Stelle sei an Herrn Schorer erinnert, er hat in unermüdlicher Weise für die Erhaltung der Geschichte in unserer Umgebung gearbeitet. Leider ist er viel zu früh verstorben.

Ebenfalls von Herrn Helmbrecht Schorer wurde die Erläuterung zum Sedatostein übernommen.

Die Beschreibung des römischen Meilensteins ist einem Beitrag (Seite 110+111) aus dem Archäologischen Jahrbuch von 1985 der Gesellschaft für Archäologie in Bayern entnommen.

Die Beschreibung der Groma und die Dokumentation zur römischen Drechselbank wurde von unserem Vereinsmitglied Josef Auer verfasst.

Die Dorfgeschichte von Pfünz wurde von Karl Zecherle verfasst.

Wenn Sie sich genauer über diese faszinierte Mahltechnik und die Ernährung der römischen Soldaten informieren wollen, sollten Sie das entsprechende Buch von Marcus Junkelmann lesen. "PANIS MILITARIS - Die Ernährung der römischen Soldaten oder der Grundstoff der Macht", Verlag Philipp von Zabern Mainz, ISBN 3-8053-2332-8